Wissenswertes über das Ei

Innerhalb der EU unterliegt kaum ein Lebensmittel so strengen Vermarktungsrichtlinien wie das Ei. Wussten Sie, dass ein Ei nur innerhalb der ersten 21 Tage, nachdem es gelegt wurde, überhaupt an den Verbraucher abgegeben werden darf? Dabei beträgt das Mindesthaltbarkeitsdatum für frische Hühnereier genau 28 Tage.

Ein Eierleben

Tag 1: Legedatum

Tag 3: Letztes Verpackungsdatum

Tag 9: Bis zum neunten Tag dürfen Eier im Handel eine Banderole tragen, die sie als „extra frisch“ auszeichnet. Außerdem müssen Eier ab dem neunten Tag kühl, dunkel und trocken gelagert werden.

Tag 18: Ab dem 18. Tag gehören Eier unbedingt in den Kühlschrank!

Tag 20: Für den Verzehr vorgesehene Eier müssen durcherhitzt werden.

Tag 22: Drei Wochen alte Eier müssen nun zügig verbraucht werden. Eine Abgabe an den Verbraucher ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr erlaubt.

Tag 28: Das Mindesthaltbarkeitsdatum läuft ab.

Tag 30: Man kann ein durcherhitztes Ei auch jetzt noch essen. (Ob man das wirklich möchte, ist eine andere Frage.)

 

Keine Angst vor Cholesterin

Wundern Sie sich nicht, falls Sie einmal ein recht frisch gelegtes Ei verkosten: Ganz junge Eier haben noch nicht den typischen Eiergeschmack – er entwickelt sich erst drei Tage nach dem Legen.

 

Jeder weiß es: Eier haben einen relativ hohen Gehalt an Cholesterin. Dies ist aber bestimmt kein Grund dafür, auf Hühnereier zu verzichten. Das Cholesterin ist ein lebensnotwendiger Baustein für körpereigene Hormone, Vitamin D, Zellwände und Gallensäure. Der Körper stellte den wertvollen Stoff selbst her und drosselt die Cholesterinproduktion, wenn über die Nahrung von außen entsprechend größere Mengen aufgenommen werden. Gleichzeitig zieht er weniger Cholesterin aus dem Darm in den Blutkreislauf. Der biologische Emulgator Lecithin bindet das Cholesterin so fest an sich, dass es nur noch teilweise vom Körper aufgenommen werden kann. Ein gesunder Organismus kümmert sich also selbst um den Cholesterinspiegel im Blut. Gleichzeitig haben erbliche Faktoren, Übergewicht, Stress und Bewegungsmangel einen viel größeren Einfluss auf den Cholesterinspiegel als der Verzehr von Eiern.

 

Sie können Ihr Frühstücksei also ganz entspannt genießen: In zahlreichen Studien konnte bis heute kein Zusammenhang zwischen dem Cholesterinspiegel, dem Konsum von Eiern und der hohen Anzahl von Herzinfarkten in Deutschland belegt werden. Wussten Sie, dass Japaner fast täglich ein Ei essen und ihr Land für Herz-Kreislauf-Erkrankungen dennoch eine der geringsten Quoten vorzuweisen hat? Da schmeckt Ihnen Ihr Ei sicherlich gleich doppelt so gut!

 

um mehr über die ELER-Förderung zu erfahren klicken Sie auf die Flagge

    

  Bitte bestellen Sie zeitig!

        Nutzen Sie unser                  Kontaktformular

Hinweis auf Beteiligung am Rücknahmesystem der Landbell AG.